Paarberatung Kraftquelle Beziehung
Wege aus der Krise

Eine große Gefahr für jede Beziehung stellt die Neigung des Menschen dar, im Laufe der Jahre
den Blick für das Wesentliche zu verlieren.

Und was ist das Wesentliche in einer Beziehung?

Nun, es sind die Gefühle, die uns mit dem Anderen verbinden.
Es sind Liebe, Wertschätzung, Achtung und Respekt.

Jede Beziehung kennt den Alltag. Das ist nicht nur nicht schlimm, es entlastet uns auch.
Welche Seele ertrüge schon jeden Tag Sensationen, und seien sie auch noch so positiv?

Unmerklich jedoch kann dieser Zustand übergehen in erstarrte Routine, Sprachlosigkeit und
Entfremdung. Ob es nun Stressfaktoren wie Beruf, Kinder, Krankheit etc sind, die uns zermürben,
oder einfach die abschleifende Gewöhnung an den Partner,  Ursachen gibt es da viele.

Möglicherweise aber sind es ganz einfach die ungestillten Hoffnungen und Wünsche, die sich
einfach nicht erfüllen wollen, weil vielleicht nicht einmal wir selbst sie kennen.

Aber selbst das hindert uns oft nicht daran, den anderen dafür zumindest unbewusst verantwortlich
zu machen.

Und das ist dann der Stoff, aus dem die Beziehungskrisen sind. Einsamkeit in der Beziehung
stellt sich ein.

„Ihr müsst mehr miteinander reden“, ist häufig dann der Rat zu hören. Und das ist sicherlich richtig.

Nur, damit das gelingt, bedarf  es nicht nur der Bereitschaft zum Gespräch, sondern auch des
Willens, die eigene Wunsch- und Gefühlswelt zu klären.

Nur so lässt sich eine konstruktive und belastungsfähige Kommunikation aufbauen, die die
Voraussetzung für eine liebevolle und erfüllende Beziehung ist.

Wie hilft hier die Paarberatung?

Sie durchbricht festgefahrene Kommunikationsmuster und ermöglicht dadurch einen veränderten
Blick auf den Partner.

Sie hilft, sich selbst und das Verhalten des Partners besser zu verstehen, eigene Wünsche und
die des Partners klarer zu erkennen und auch zu artikulieren.

Gleichzeitig werden irrationale Beziehungserwartungen erkannt und auch abgebaut.

Ziel der Paarberatung

Ziel dieser Veränderungen ist ein Perspektivwechsel in der Partnerschaft. Die Beteiligten nehmen
sich selbst und auch den Partner anders und auch realistischer wahr.

Eine wichtige Voraussetzung für eine Liebe, die wirklich den Anderen meint und nicht irgendeine Traumgestalt.


zurück zum Anfang